Das Grüne Licht: Symbol der Rückbesinnung

Das Grüne Licht: Symbol der Rückbesinnung

Haben Sie das im Vulkanland zur Kultur gewordene Grüne Licht schon einmal selbst erlebt?

Die Idee des grünen Lichts wurde von Katrin Hauenstein-Schnurrer und Anton Schnurrer geboren und damit ein neuer Weg der Einkehr und Besinnung für die Vorweihnachtszeit eingeschlagen. Der Stille Advent setzt bewusst ein Zeichen gegen den Kitsch, den Einkaufsstress und Adventrummel und lädt ein, diese besondere Zeit als Zeit der Einkehr und Besinnung zu nutzen. Das grüne Licht als Symbol der Hoffnung ist in 2021 aktueller denn je.

Das grüne Licht beleuchtet in den Gemeinden im Vulkanland je ein sakrales Objekt, in der Nacht des 24. Dezembers wechselt die Farbe auf weiß. Die Farbe der Hoffnung wird zum hellen, weißen Strahlen.

Mit einer Laterne vor der Haustüre können Sie selbst ein Zeichen für den Stillen Advent setzen. Das allabendliche Entzünden der Laterne, z.B. gemeinsam mit den Kindern, kann zum wertvollen Ritual werden.

Setzen auch Sie ein Zeichen im Stillen Advent und entzünden Sie am Abend eine Laterne vor der Haustüre.

Klicke hier, um mehr über den Stillen Advent zu erfahren